Behandlung – Ablauf und Methoden

Wie helfe ich meinen Patienten weiter?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist ein Medizinsystem, welches sich über fast 3000 Jahre in China entwickelt hat. Über die Jahrtausende wurde ein großes empirisches Wissen in der Therapie von Erkrankungen zusammengetragen.

In der TCM werden Krankheiten in einem anderen Kontext gesehen und therapiert. Einen großen Stellenwert hat dabei die Diagnose über die Puls- und Zungenbetrachtung. Der Mensch wird dabei stets ganzheitlich betrachtet.

Zu den Therapieverfahren der TCM zählt neben der Akupunktur die Kräutertherapie, die Tuina, die Ernährungslehre nach der TCM und Qi Gong.

„Man kann zehn Jahre lang medizinische Texte studieren und findet keine solchen Patienten in der Klinik.
Man kann zehn Jahre in der Klinik arbeiten und findet keine solchen Patienten in irgendeinem medizinischen Fachbuch.“

– Dr. Andrew E. Tseng

Aus diesem Grund steht in meiner Praxis der Mensch im Mittelpunkt.

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis für TCM - Rick Putzer

Der Behandlungsablauf

Meine Tätigkeit als Therapeut in einer Naturheilpraxis bedeutet für mich, mit Ihnen gemeinsam ein integratives und ganzheitliches Behandlungskonzept zu erarbeiten.

Ich nehme mir daher Zeit für ein ausführliches Erstgespräch. Danach folgt in der Regel die erste Behandlung, die eine halbe Stunde in Anspruch nimmt.

Wegweisend sind dabei für mich die Diagnoseverfahren der Chinesischen Medizin (Puls- und Zungendiagnose sowie die Leitbahnpalpation). Häufig verschreibe ich anschließend eine individuelle Kräuterrezeptur.

Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesische Medizin

Bei der Akupunktur handelt es sich um ein Verfahren der Chinesischen Medizin. Hierbei werden durch das Einstechen von speziellen Akupunkturnadeln in spezifische Punkte am Körper die eigenen Heilungskräfte aktiviert. Die Akupunkturpunkte selbst liegen dabei auf sogenannten Leitbahnen oder Meridianen.

Durch die Nadelung (Akupunktur) oder Erwärmung dieser Punkte (Moxibustion) soll der Organismus gezielt dazu angeregt werden, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie (氣 Qi) in den Leitbahnen und Meridianen. In China wird die Akupunktur so seit mehr als 2000 Jahren angewendet

Bei einer Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte – so gut wie schmerzfrei – eingestochen, wo sie 20 bis 30 Minuten verbleiben. Die Anzahl der Nadeln ist hierbei in der Regel gering. Durch Manipulationen an der Nadel wird ein Gefühl an der Einstichstelle oder im Verlauf der Leitbahnen/ Meridiane ausgelößt (De-Qi-Gefühl), um den therapeutischen Effekt zu intensivieren. Eine besondere Art der Akupunktur ist die Leitbahntherapie nach Dr. Wang Ju-Yi.

Mehr zur Akupunktur erfahren Sie hier.

Ebenfalls heilsam: Chinesische Kräuter

Die Chinesische Kräuterheilkunde hat in China eine bis zu 2000 Jahre alte Tradition und bildet eine der fünf Säulen der Chinesischen Medizin. Es werden vorwiegend Pflanzenteile wie Wurzeln, Rinden, Blüten und Blätter verwendet. In seltenen Fällen werden aber auch Mineralien und einige Tierprodukte verwendet – natürlich stets in Beachtung des Artenschutzes und der Patientensicherheit.

Ein wesentlicher Unterschied der Chinesischen Kräuterheilkunde zur westlichen Phytotherapie ist die Verwendung von Kräutermischungen. Damit können erwünschte Wirkungen gegenseitig verstärkt und unerwünschte aufgehoben oder gelindert werden.

Zur Chinesischen Kräuterheilkrunde finden Sie hier weitere Informationen.

Und: Die Leitbahnpalpation

Diese ist ein diagnostisches Verfahren der Chinesischen Medizin. Sie wurde von dem Arzt Dr. Wang Ju-Yi erfunden und beruht auf seiner fünfzigjährigen Erfahrung als Akupunkteur.

Sein Wissen für diese Methode erwarb er durch das intensive Studium der klassischen Bücher über Chinesische Medizin und in der Arbeit mit seinen Patienten.

Durch das Ertasten/Palpieren von Veränderungen in den Leitbahnen ist es möglich, sehr gezielt und individuell die passenden Akupunkturpunkte auszuwählen. Zur Leitbahn gehören alle Muskeln, Nerven und Sehnen, die sich in ihrem Verlauf befinden.

Veränderungen zeigen sich unter anderem in Form von Knoten im Muskel oder verhärteten Faszien. Sie dienen dabei der Diagnose und Beurteilung des Therapieverlaufs.

Weitere Informationen zur Leitbahntherapie finden Sie hier.

Nehmen Sie Kontakt auf und wir schauen gemeinsam, welche Behandlungsmethoden in Ihrem Fall sinnvoll ist:

Menü