Ellenbogenschmerzen und Akupunktur

Brennende Schmerzen unter Belastung

Wenn der Ellenbogen an der Außen- oder Innenseite schmerzt, handelt es sich meist um den sogenannten Tennisarm oder den Golferarm. Beide Begriffe haben dabei wenig mit der damit Verbunden Sportart zu tun, sondern beziehen sich darauf, welche Seite des Arms Beschwerden macht. Der Tennisarm betrifft dabei die Außenseite und im Umkehrschluss der Golferarm die Innenseite des Ellenbogens.

Ausgelöst werden die Schmerzen durch eine Entzündung der Sehnenansätze. Durch Sportarten wie Tennis und Golf und die damit verbundene einseitige Belastung werden die Ansätze übermäßig strapaziert und es kommt zur Entzündung.

Die Entzündung kann auch durch andere einseitige Bewegungen verursacht sein, wie Computerarbeit, andere Sportarten oder körperliche Arbeit.

Aufgrund der Entzündung entstehen zumeist brennende Schmerzen, welche durch Druck und Belastung schlimmer werden. Wird die Entzündung stärker, kann es auch dazu kommen, dass die Beweglichkeit der Hand und des Arms eingeschränkt ist.

Die Humanmedizin nutzt für die Behandlung dieses Beschwerdebild meist typische Verfahren wie die Ruhigstellung und Entlastung des Arms durch Schienen. Häufig in Verbindung mit Kühlung, Schmerzmedikamenten sowie zusätzlich Dehnungs- und Kräftigungsübungen. Trotz dieser Maßnahmen ist die Heilung langwierig und bringt nicht immer den gewünschten Erfolg. Es kann dazu kommen, dass eine chronische Entzündung entsteht, bei welcher Wärme häufig Linderung verschafft. Prinzipiell besteht außerdem die Möglichkeit, dass sich die Beschwerden innerhalb eines Jahres von selbst zurückbilden.

Wie beurteilt die chinesische Medizin Ellenbogenschmerzen?

In der chinesischen Medizin werden zwei Phasen in der Behandlung beispielsweise des Tennisarms unterschieden. Zum einen gibt es die akute Phase. Diese wird meist ausgelöst durch eine lange und einseitige Belastung der Muskulatur. Die Schmerzen sind dabei intensiv brennend und werden durch Druck/Belastung schlimmer.

Darüber hinaus kennt die chinesische Medizin auch die chronische Phase. Hier treten die Schmerzen häufig auch in Verbindung mit kaltem Wetter auf und werden durch Wärme gebessert. Die Unterscheidung dieser Phasen ist hier der Humanmedizin sehr nahe. In der Behandlung zeigen sich allerdings Feinheiten. Innerhalb dieser Phasen betrachtet die chinesische Medizin sehr genau für die Akupunktur, wo die Beschwerden auftreten. Dadurch wird insbesondere die Akupunktur in der Schmerztherapie angepasst und individualisiert.

Wie behandelt die chinesische Medizin Ellenbogenschmerzen?

In der Behandlung von Ellenbogenschmerzen kommt meist ausschließlich die Akupunktur zum Einsatz. Wärmebehandlungen sowie Kräuterrezepturen können darüber hinaus angewendet werden.

Hierbei werden die Verfahren immer individuell ausgewählt und auf den einzelnen Menschen abgestimmt. Es gibt hier kein Schema F für eine Behandlung. Neben der Anamnese ist außerdem eine genaue körperliche Untersuchung als Teil der Leitbahntherapie nach Dr. Wang Ju-Yi hilfreich. Dies dient dazu, die Behandlung so genau als möglich zu gestalten. Gerade die Akupunktur zeigt hier ihre Stärken. Je nachdem wie der Schmerzcharakter ist und wo die Schmerzen verortete sind, werden andere Akupunkturpunkte verwendet, um zu behandeln. Wie ich dabei vorgehe, beschreibe ich im Bereich: Mit mir arbeiten.

Was sagen die Studien zur Behandlung von Ellenbogenschmerzen und Akupunktur?

In einer Übersichtsarbeit der WHO wurde die Akupunktur in der Behandlung von Ellenbogenschmerzen, insbesondere des Tennisarms, schon 2002 aufgrund verschiedener klinischer Studien empfohlen. Trotzdem wurde hier weiter geforscht und es gibt einige spannende Entwicklungen.

Fink et al. (2002) führten eine Studie zur Behandlung des chronischen Tennisarms bei sogenannten Non-Respondern durch. Mit anderen Worten ausgedrückt, bei Patienten, bei welchen die bisherige Therapie nicht angeschlagen hatte. Die vorherigen Behandlungen umfassten Lokalanästhesie, Bewegungsübungen, entzündungshemmende Medikamente, sowie die Ruhigstellung des Arms. In der Studie wurde anschließend verglichen ob die Echte-Akupunktur (Sham) wirkt und ob sie besser wirkt als Schein-Akupunktur (Verum). Das Ergebnis zeigte, dass sich beide verfahren positiv auf die Heilung auswirken, allerdings war die Echte-Akupunktur effektiver. Dieses Ergebnis wurde in einer umfassenden Übersichtsarbeit von Zhou et al. (2020) im Wesentlichen bestätigt.

Menü