Die 3-1-2 Leitbahnübungen

Akupressurübungen nach Professor Zhu Zhong-Xiang

Das folgende einfache Übungsprogramm bietet eine Möglichkeit die körpereigenen Leitbahnen zu kräftigen und die Qi Zirkulation im Körper zu fördern. Es wurde von Professor Zhu Zhong-Xiang in seiner Forschungseinrichtung in Beijing entwickelt, welche unmittelbar neben der Verbotenen Stadt liegt. Er untersucht hier seit über 50 Jahren die Leitbahnen und den menschlichen Körper. Die Übungen entfalten ihre Wirkung am besten in der regelmäßigen Anwendung.

Worum geht es bei den 3-1-2 Leitbahnübungen?

„3“ Akupunkturpunkte (Perikard 6, Dickdarm 4, Maagen 36) werden täglich massiert, zusätzlich wird „1“ Atemübung durchgeführt und die „2“ Beine werden trainiert.

Das Programm beginnt also zunächst mit einer leichten Massage bestimmter Akupunkturpunkte. Da es sich hierbei um Akupressur handelt, ist die genau Lokalisation der Punkte nicht notwendig. Es reicht die Areale in einem Gebiet zu stimulieren. Die Punkte liegen an folgenden Stellen am Körper:

Perikard 6

Lage – Perikard 6 liegt auf der Unterarminnenseite, eine Daumenfingerbreite vom Handgelenke entfernt mittig zwischen zwei Sehnen.

Dickdarm 4

Lage – Der Punkt liegt in der Muskulatur zwischen Daumen und Zeigefinger auf dem Handrücken.

Magen 36

Lage – Dieser Punkt lässt sich am besten im Sitzen lokalisieren. Die Hand wird dabei auf der Kniescheibe abgelegt, mit anderen Worten die Handinnenfläche liegt der Kniescheibe auf. Der Ringfingerkopf fällt automatisch in eine Vertiefung innerhalb der vorderen, seitlichen Schienbeinmuskulatur, genau dort liegt Magen 36.

Ablauf der Übung

Perikard 6 wird während der Massage für zwei Sekunden gedrückt. Dies kann im Rhythmus der Atmung passieren, muss es aber nicht. Nach ungefähr einer Minute wird zur anderen Hand gewechselt und dort derselbe Punkt stimuliert.

Anschließend wird der Punkt Dickdarm 4 mit leichtem Druck, in kreisenden Bewegungen massiert. Ebenfalls für 1-2 Minuten pro Hand.

Für die Massage des Punktes Magen 36 kann auf einem Stuhl Platz genommen werden. Danach gilt es den Punkt an beiden Beinen mit geschlossenen Handflächen abzuklopfen.

Es folgt die Atemübung. Hierfür sollte man sich hinlegen und bewusst für mehrere Minuten in den Bauch atmen. Dabei kann es hilfreich sein, die Handflächen unterhalb des Bauchnabels abzulegen und gegen diesen leichten Druck an zu atmen.

Der folgende Teil der Übung besteht aus sogenannten „Squats“ oder „Kniebeugen“. Dabei sollten allerdings keine Schmerzen auftreten. Das heißt, am besten wird die Übung nur soweit durchgeführt, wie es ohne Schmerzen oder Verspannungen möglich ist. Die Frequenz zwischen Kniebeuge und Körper-Aufrichtung sollte nicht schneller als 6 Abläufe pro Minute sein. Die Anzahl der „Squats“ kann im Laufe der Übung langsam gesteigert werden. Zu Anfangs bieten sich ca. zwanzig „Squats an.

Zum Abschluss der Übungen kann der untere Rücken mit der geschossenen Hand leicht abgeklopft werden. Das gesamte Programm sollte zweimal am Tag für ca. 10 Minuten durchgeführt werden.

Wirkung der Übung

Die Übung verbessert den Qi-Fluss in den Leitbahnen und wirkt vorbeugend gegen den Alterungsprozess. Zusätzlich verbessert sie die körperlichen Leistungsfähigkeit, was für Professor Zhu Zhong-Xiang ein Anzeichen ist, dass das Qi in den Leitbahnen besser fließt. Prof. Zhu Zhong-Xiang verfasste für die Übungen folgendes Gedicht/ Lied:

Alte Freunde, packen wir´s gemeinsam an,

erlernen wir freudig das 3-1-2.

Drückt einfach Perikard 6, reibt Dickdarm 4 und klopft Magen 36.

Atmet tief in den Bauch und beruhigt das Herz.

Liebe Freunde, von wem hängt hundertjährige Gesundheit ab?

Von dir, von Mir und davon, dass wir alle voll Zuversicht üben!

Menü