Schmerzen lindern mit Körper und Geist

Affirmation und Akupressur nutzen

Der Geist ist ein kraftvoller Verbündeter, um Schmerzen zu lindern. Im Folgenden wird eine Übung beschrieben, welche dazu dient, die Schmerzwahrnehmung zu vermindern. Dafür wird nichts weiter benötigt, als ein paar Minuten Zeit und Ruhe sowie die eigenen Hände.

Ablauf der Übung – Affirmation

Zunächst gilt es einen aktuellen Schmerz auf einer von 0 bis 10 einzuordnen. Die 10 entspricht dabei dem größten Schmerz, welche vorstellbar ist, wohingegen die 0 für Schmerzfreiheit steht.

Wahrnehmen und beschreiben – Im Anschluss geht es darum, den Schmerz so genau als möglich zu beschreiben. Welche Qualitäten oder welchen Charakter hat er? Ist es ein dumpfer oder doch eine beißendes Schmerz, strahlt er aus oder bleibt er auf einen kleinen Bereich beschränkt? Je genauer die Beschreibung in Gedanken möglich ist, desto besser. Manchmal kann es dabei hilfreich sein, dem Schmerz einen Namen zu geben oder ihn sich in Form eines Monsters vorzustellen. Für diesen Teil der Übung sind 1-2 Minuten ausreichend.

Ausgleich finden – Nach dieser Fokussierung auf den Schmerz gilt es ein Gegengewicht zu finden. Dieses kann in Form einer Affirmation „Ja, gleich wird Schmerz besser“ oder durch ein gedankliches Bild erfolgen, wie beispielsweise als eine angenehme Wärme, welche durch den Körper strömt und die Muskeln entspannt. Es kann aber auch eine Erinnerung an ein schönes Ereignis sein, welche jeden Schmerz vergessen lassen würde, beispielsweise die unbeschreibliche Aussicht von der Spitze eines Berges. Zur Unterstützung kann es hilfreich sein, das Bild oder die Affirmation laut auszusprechen. Auch hier gilt es, diese Übung für 1 -2 Minuten durchzuführen.

Ablauf der Übung – Akupressur

Akupressur – Während beiden Teilen der Übung sollte einer der zwei Akupunkturpunkte massiert werden:

Lunge 1

Lage – Vor dem Schultergelenk unterhalb des Schlüsselbeins, am Übergang des Brustmuskels zum Arm.

Massage – Der Punkt ist in der Regel empfindlicher als seine Umgebung und kann kräftig mit den Fingern massiert werden.

Ein kraftvoller Akupressurpunkt, welcher auch die Atmung unterstützt.

Herzrinne

Lage – An der Handkante unterhalb des kleinen Fingers, auf der Handinnenseite.

Massage – Mit der Dominantenhand können diese Punkte an der gegenüberliegenden Hand beklopft oder gerieben werden.

Die Herzrinne sind sehr beruhigende Punkte in der Akupressur.

Mehr zur Akupressur als solches unter: Was ist Akupressur?

Die Übung schließen und die Wirkung

Nach der Übung gilt es wieder den Schmerz auf der Schmerzskala von 0 bis 10 einzuordnen. Er sollte hier um mindestens zwei Skalenpunkte gesunken sein. Ist dies nicht der Fall nicht verzagen, es kann hier notwendig sein, eine andere Affirmation oder positives Bild zu finden.

Wirkung im Sinne der Humanmedizin

Die angewendete Übung verändert im Sinne der Humanmedizin die neuronale Verbindung im zentralen Nervensystem. Dadurch kann Schmerz eine andere Einordnung Erfahren und sich ein Stück vom emotionalen Erleben entkoppel. Er wird dadurch nicht mehr als so belastend empfunden.

Wirkung im Sinne der chinesischen Medizin

Durch die Fokussierung auf den Schmerz und anschließend auf ein angenehmes Bild in Verbindung mit der Akupressur wird das Bewusstsein entspannt. Dies ist gleichbedeutend mit einer verbesserten Qi- und Blut-Verteilung im Körper. Insbesondere durch die Auswahl der Akupressurpunkte auf der Herz- und Lungenleitbahn wird ferner die Körperwahrnehmung gefördert.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf, wenn Sie mit mir zusammenarbeiten möchten:

Menü