Heiltee bei Erkältung

Wann ist dieser Tee sinnvoll

Einmal im Jahr erwischt es jeden – die Nase läuft, der Körper schmerzt, man friert und die Temperatur steigt langsam an. Zusätzlich muss man häufig Niesen und möchte eigentlich nur noch nach Hause ins Bett. Genau in diesem Moment wird der folgende Tee angewendet. Er sollte dafür heiß getrunken werden und leichtes Schwitzen auslösen. Dafür ist es notwendig, sich nach dem Trinken ins Bett zu begeben und gut zuzudecken.

Heiltees haben eine lange Tradition in China. Im Blog Heiltees Die Hausapotheke der Chinese beschreibe ich die Entstehung der Heiltees und wie sich die Heiltees von den Kräuterrezepturen der chinesischen Medizin unterscheiden.

Bestandteile – Menge für eine Gabe

  • Frühlingszwiebeln (Cong Bai) – 10 gr
  • Frischer Ingwer (Sheng Jiang) – 3 gr
  • Brauner Zucker nach Geschmack
Frühlingszwiebeln heißen auf chinesisch Cong Bai.

Die Zutaten waschen und zerkleinern. In einen Topf mit Wasser geben, zehn Minuten aufkochen und die Bestandteile abseihen. Anschließend den Tee heiß trinken.

Wirkung

Die Frühlingszwiebel hat einen scharfen Geschmack und kann daher Schwitzen erleichtern. Dies ist sinnvoll, da ein grippaler Infekt in der chinesischen Medizin durch Kälte von Außen verursacht wird. Äußere Kälte greift zunächst die Körperoberfläche an und muss daher über das Schwitzen entfernt werden. Unterstützt wird die Frühlingszwiebel dabei durch den frischen Ingwer. Dieser hat ebenfalls einen scharfen Geschmack. Beide Bestandteile habe außerdem eine warme Temperatur und regen den Stoffwechsel an. Der Zucker harmonisiert durch seinen süßen Geschmack die Wirkung der beiden vorher Genannten.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf, wenn Sie mit mir zusammenarbeiten möchten:

Menü